Körperformung

Die richtige Proportion macht attraktiv.

Jedes Jahrzehnt hat sein eigenes Schönheitsideal. Glücklicherweise steht momentan der gesund aussehende Look im Fokus. Dennoch, ganz gleich, ob Twiggy, Rubens oder „Healthy“ – eine schöne Silhouette und die richtigen Proportionen wirken, ungeachtet des Gesamtkörpergewichts, immer attraktiv. In unserer Gesellschaft stehen diese Attribute für Leistungsfähigkeit und Attraktivität. Gesundes Aussehen gilt als sexy!

Manche Menschen können zu und abnehmen und wirken stets attraktiv auf ihr Umfeld. Das liegt vor allem daran, dass diese Menschen genetisch wohl bedacht worden sind und mit den richtigen Proportionen auf die Welt kamen. Bei Frauen gilt zum Beispiel ein Taille-Hüfte-Quotient von 0,7 als perfekt. Das heißt, der Taillenumfang sollte 70 Prozent vom Hüftumfang betragen. Dennoch kommen viele nicht mit dieser Proportion auf die Welt.
Bei fehlangelegte Fettdepots wie zum Beispiel die Reiterhosen oder erschlaffte Haut nach Gewichtsverlust und Schwangerschaft helfen oft die strengste Diät und das härteste Workout nicht. Zudem verändern wir uns unweigerlich im Laufe unseres individuellen Alterungsprozesses. Stoffwechselprozesse verlangsamen sich, unser Hormonhaushalt stellt sich um. Plötzlich bemerken wir Problemzonen an Stellen, die wir in den Mittzwanzigern zu unseren Schokoladenseiten zählten. Bei Frauen entwickelt sich meist ein Damen-Bauch und der Fettanteil am Rücken nimmt zu, Reiterhosen oder der Innenschenkelbereich bilden sich negativ aus.
Seit Gründung der der Rosenpark Klinik vor 20 Jahren unterzogen sich über 25.000 Patienten erfolgreich einer Liposuktion in Tumeszenz-Lokalanästhesie.

Liposuktion – Der Goldstandard der operativen Körperformung

Bei einer Fettabsaugung wird gezielt die überschüssige Menge der Fettzellen in den betroffenen Bereichen dauerhaft reduziert und die Silhouette harmonisiert. Es ist allerdings ein Irrglaube, dass es sich bei einer Fettabsaugung um ein probates Mittel der Gewichtsreduktion handelt. Hierbei geht es einzig und allein um die Harmonisierung der Proportionen und Beseitigung von Problemzonen, die eine schöne Silhouette stören. Zum Beispiel die unliebsamen Reiterhosen: Es ist egal, ob gertenschlank oder etwas kräftiger– unzählige Frauen leiden unter dieser unschönen Verformung, die durch eine zu hohe Anzahl an Fettzellen an den Oberschenkeln entsteht. Mit einer Liposuktion wird diese Zahl verringert. Selbst wenn die Patientin im Laufe der Zeit zunimmt, wird sie an dieser Stelle nie wieder diese unproportionalen Ausbuchtungen bekommen. Zudem betrachtet der erfahrene Behandler immer das Gesamtbild. Denn die alleinige Behandlung einer Problemzone, sorgt noch lange nicht für eine schöne Körperform. In den meisten Fällen ist es durchaus sinnvoll auch andere Körperareale mit zu behandeln, um stimmigen Proportionen in der Gesamtsilhouette zu erzeugen.
Dabei kommt die Vibrationskanülentechnik in reiner Tumeszens-Lokalanästhesie zum Einsatz, um überschüssiges Fettgewebe in allen Körperregionen schmerzfrei und bleibend zu entfernen. Bei der Tumeszens-Lokalanästhesie handelt es sich um eine Mischung aus Kochsalzlösung und Lokalanästhetika, die nicht nur das Gewebe betäubt, sondern gleichzeitig auch die Fettzellen erweicht. Neben der dadurch entstehenden Schmerzfreiheit werden in den gewünschten Zonen die Fettläppchen so erweicht, dass sie leicht, risikoarm und besonders schonend entfernt werden können. Über mehrere vier Millimeter kleine Hautschnitte wird mittels der vibrierenden Kanüle das Fettgewebe regelrecht „herausgeschüttelt“ und dabei der Hautaufhängeapparat, die begleitenden Gefäße, Nerven und Lymphbahnen so gut wie nicht verletzt. Wichtig hierbei ist der wache Patient, der sich während der Absaugung drehen und wenden, einzelne Muskelpartien anspannen oder sogar aufstehen kann: So kann man während des Eingriffs die Symmetrie beurteilen und Risiken wie eine unproportionale Dellenbildung vermeiden.

Rosenpark Klinik
Dr. Gerhard Sattler
Heidelberger Landstr. 18-20
64297 Darmstadt
Telefon 06151/95470
www.rosenparkklinik.de