Der Sculpsure® -Fett-Weg-Laser

Schlanker und straffer mit Wärme.

Kleinere Fettpölsterchen einfach wegschmelzen für eine perfekte Silhouette? Der neue Dioden-Laser SculpSure® von Cynosure ist ein neues – von der FDA zugelassenes – Verfahren für die nicht-invasive, hyperthermische Fettreduzierung. „SculpSure® ist mit seiner Energie auf das Fettgewebe ausgerichtet ist, wo er die Temperatur auf 42 bis 47 Grad Celsius erhöht und so die Fettzellen attackiert. Die Haut bleibt dabei völlig unbeschadet“, erklärt Dr. Welf Prager von der dermatologischen Praxis Prager & Partner in Hamburg das Verfahren. Doch nicht nur das: Neben der Zerstörung der Fettzellen wird durch die Erwärmung zusätzlich die Kollagen- und Elastinproduktion angeregt. Dies führt zu einem willkommenen Straffungseffekt. „ Die gleichzeitige Straffung des Gewebes ist ein zusätzlicher Effekt, der SculpSure® von anderen Methoden, die z.B. mit Kälte arbeiten, unterscheidet und das Behandlungsergebnis enorm verbessert“, weiß auch Dr. Christian Kors von Korsmedic in Berlin. Beide Ärzte wenden das innovative Verfahren seit der Markteinführung in Deutschland im vergangenen Jahr an und haben bereits viele Patienten erfolgreich damit behandelt. Die Behandlungsdauer ist mit nur 25 Minuten pro Sitzung erheblich kürzer als bei anderen derzeitigen Therapien.
Die lichtbasierte Technologie von SculpSure® eignet sich ideal für Personen mit einem Body Mass Index (BMI) unter 30. Sie entfernt hartnäckige, störende Fettpölsterchen ohne operativen Eingriff. SculpSure® hat die FDA-Zulassung für die Behandlung von Bauch und Flanken erhalten, kann aber auch an anderen Körperzonen angewendet werden. Die Applikatoren des Gerätes können flexibel und sehr genau auf das zu behandelnde Fettgewebe ausgerichtet werden. „In meiner Praxis wende ich SculpSure® für alle Körperbereiche an“, führt Dr. Kors hierzu aus. „Am Bauch, an den Hüften, den Armen, an den Oberschenkeln und den Knien.“ Dabei kann die Behandlungsintensität des Gerätes an die Bedürfnisse und Befindlichkeiten des Patienten angepasst werden, sodass die Behandlung keine Beschwerden macht. Die durch den Laser erzeugte Wärme wird an der Hautoberfläche durch eine integrierte Kontaktkühlung ausgeglichen. Die Wärme wird nur in der tiefer liegenden Fettschicht wahrgenommen. „Damit handelt es sich um ein echtes Lunchtime-Procedure“, meint Dr. Prager, „denn es geht schnell und verursacht keine Blutergüsse oder andere sichtbare Spuren. Man kann sofort im Anschluss wieder seinem Alltag nachgehen.“ Bis zu 24 Prozent der behandelten Fettzellen werden bei einer Behandlung dauerhaft zerstört. Nach der Behandlung werden sie nach und nach vom Organismus selbständig abgebaut, sodass das Endresultat nach sechs bis zwölf Wochen sichtbar wird. Der Straffungseffekt zeigt sich etwas zeitverzögert. „Gerade dieser zusätzliche Straffungseffekt ist für das Bodycontouring und damit das Endresultat sehr wichtig“, erklärt Dr. Kors. „Denn es sorgt für eine straffe Silhouette.“ Je nach Ausgangsbefund und gewünschtem Ergebnis kann nach sechs bis zwölf Wochen die gleiche Körperregion nachbehandelt werden, um das Ergebnis zu optimieren.
Hier finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe: www.sculsure.de/find-a-doctor

Dr. med. Christian Kors
korsmedic
Schönstraße 5
13086 Berlin-Weißensee
Telefon 030/343470717
www.korsmedic.de

Dr. Welf Prager
Prager & Partner
Hemmingstedter Weg 168
22609 Hamburg
Telefon: 040/81991991
www.derma-hamburg.de